Ausbildungsleitung

Sie werden ausgebildet von Paul Shoju Daoqi Schwerdt, Jahrgang 1956, Kunst- und Gestalttherapeut (FPI), Kampfkunstlehrer in verschiedenen Disziplinen, betreibt die fernöstlichen Kampfkünste seit rd. 45 Jahren, unterrichtet sie seit 30Jahren, ist Gastdozent an verschiedenen Hochschulen in Deutschland, Holland und Belgien, studierte Grafik-Design, Visuelle Kommunikation, chinesische Tuschemalerei und Kalligraphie in China, ist seit 27 Jahren ordinierter Zen-Buddhist (Soto), wurde 2004 von Bernard Glassman Roshi zum Dharmahalter ernannt. P.S. Schwerdt studierte u.a. unter He Nan, dem ehemaligen Abt des Jingci-Tempels.
2015 erhielt er von ReiShin Bigan Roshi (Rinzai-Zen) Inka Shomei, das Große Siegel der Übertragung, den Dharmanamen Daoqi (chin.: Weg der Energie) und den Roshi-Titel.


Er lernte Taijiquan und Qigong unter zahlreichen verschiedenen Meistern in Europa und China, war "closed door-student" des mittlerweile verstorbenen Taijiquan-Meisters Xia Tao/Hangzhou, lernte Taikiken (Yiquan) unter Peter Laauwen Sensei, Xingyiquan unter Chen MeiYong, daoistische Alchemie unter dem daoistischen Meister Xude im Wudang-Gebirge, sowie verschiedene Qigongstile unter den chin. Meistern Prof. Tang Youyue, Yue Tongke und Zhang Youquan in der V. R. China.

In die Kunst des Fengshui wurde er unterwiesen u.a. von Meister Mark Lim/Singapur.


Er ist Repräsentant der HWITS für Europa seit 1995, auch in China anerkannter Taijiquan-Lehrer durch den Wushu-Verband der Provinz Zeijiang, Ausbildungsleiter der Wushan International Association und der Wushan-Akademie, war mehrere Jahre Direktor und Koordinator des Zen Peacemaker Ordens für Europa und leitet den Bambushain Sangha.
 

 

Literarisches von Paul Shoju Schwerdt

 

Bücher
„Mit Qigong durch das Jahr“, Qigong-Basisprinzipien und Jahreszeiten-Qigong,
Theseus-Verlag 2004
„Stille ist das Licht des Herzens“ – Handbuch des Stillen Qigong,
Theseus-Verlag 2008

Fachartikel
„…und dann gibt es noch Qigong!“
Sonderband des TQJ „Qigong für Einsteiger“ 2006

„Der Wu-Stil des Taijiquan“
Sonderband des TQJ „Taijiquan für Einsteiger“ 2005

- „Das Außen bedingt das Innen“
Sonderband des TQJ „Innere Kampfkünste“ 2005

„Nehmen Sie die Wahl an?“ 
- Seinskultivierung und Qigong
Kongressband der Deutschen Qigongtage 2008 „Qigong und Gesellschaft“

„Qigong-Kult versus Qigong-Kultur“ 
Kongressband der Deutschen Qigongtage 2008 „Qigong und Gesellschaft“

- „Qigong in der Suchttherapie“
Kongressband der Deutschen Qigongtage 2010 „Qualitätssicherung im Qigong“

- "Kann man Stille schaffen?"
Kongressband des DDQT-Kongress 2011 zum Thema "Endlich Ruhe - mit Taijiquan und Qigong zur Ruhe gelangen"
(erhältlich ab Frühjahr 2012)


"Shoju" ist sein zenbuddhistischer Name mit der Bedeutung "Baum der Erweckung".

Paul Shoju Schwerdt unterrichtet den 2. Teil (9. - 17. Wochenende der Qigong-Ausbildung, sowie Methodik/Didaktik persönlich. Der erste Teil (1. - 8. Wochenende) wird unterrichtet von Frau Dr. Eva M. Neumann.

 

Dr. Eva M. Neumann

 

lernte Qigong am Nagal-Institut, später bei der Qigong Yangsheng-Gesellschaft und seit über fünf Jahren in Intensivschulung in Qigong, Zen und Taijiquan bei Paul Shoju Schwerdt. 

Von der daoistischen Meisterin Zhou Yi wurde sie zur Qigong-Kursleiterin Dan Dao (Dao der Inneren Alchemie), Kursleiterin in Nüdan Gong (Innere Alchemie für Frauen), Kursleiterin in Taiji Chi (energetisches Arbeiten mit dem Taiji Stab) und zur Kursleiterin im Huichun Gong ernannt und ausgebildet.

Weiterhin erhielt sie von Großmeisterin Mok/Singapur, deren Schülerin sie ist, den Lehrauftrag im Huichun-Gong in allen bewegten Formen.

An der Wushan-Akademie unterrichtet sie Qigong und Taijiquan und assistiert in den ersten neun Semestern der Qigong-Kursleiter-Ausbildung. 

QIGONG-AUSBILDUNG
an der WUSHAN-Akademie

© 2017 bei WUSHAN-AKADEMIE