Ausbildungsaufbau

Gruppenform

 

Das Erfahren, Erlernen und Vertiefen des Qigong ist ein kontinuierliches prozeßhaftes Geschehen.
In der Vergangenheit machten wir und unsere Teilnehmer/innen eher schlechte Erfahrungen mit eine Ausbildung im Baukastensystem, in welchem Teilnehmer verschiedene Systemblöcke buchten. Deshalb sind wir schon seit 2000 zum Modell der festen Ausbildungsgruppe gewechselt, welche Kontinuität und das Lernen im Miteinander fördert und den Interessen und Bedürfnissen der einzelnen Teilnehmer eher gerecht wird. So bestehen die Qigong-Ausbildungsreihen aus einer feststehenden Personenzahl (10-12), welche geschlossen die gesamte Ausbildung durchläuft.

 

Zeitlicher Ablauf

Die Qigong-Ausbildung zum/zur Qigong-Kursleiter/in besteht aus 17 Ausbildungswochenenden, die alle 6-8 Wochen stattfinden, einem Methodik- und Didaktik-Wochenendseminar und einem Prüfungswochenende (insges. 324 Unterrichtseinheiten/UE).

Die Unterrichtszeiten sind samstags von 10.00 – 17.00 Uhr und sonntags von 10.00 – 16.00 Uhr, um den Teilnehmern zusätzliche Übernachtungskosten zu ersparen und eine passende An-und Abreise zu gewährleisten.

Mit Rücksicht auf Familien finden in den Sommer- und Winterferien keine Ausbildungsseminare statt, so dass sich eine Ausbildungszeit von etwa 2,5 - 3 Jahren ergibt.

In diesen 17 Ausbildungswochenenden werden die verschiedenen Ausdrucksformen des Qigong, wie sie die WIA für die Grundausbildung vorschreibt, in Theorie und Praxis vermittelt, sowie Hintergrundkenntnisse über Traditionelle Chinesische Medizin, Elementarwissen Qigong, Prinzipien und Praxeologie des Qigong.

Das Zusatzseminar zum Thema "Methodik und Didaktik im Qigongunterricht" ergänzt mit pädagogischem und methodologischem Fachwissen, welches zu einem erfolgreichen Qigong-Unterricht notwendig ist.

Die Qigong-Ausbildung zum/zur Qigong-Kursleiter/in schließt ab mit einer ausführlichen Abschlussprüfung in schriftlicher, praktischer und mündlicher Form und wird bei Erfolg mit einer Urkunde und Graduierung zertifiziert.

 

Inhalte der Qigong-Ausbildung

 

a) Das Erlernen und Einüben der Qigong-Stile

  • Details hierzu unter dem entsprechenden Link in der Navigationsleiste oben

b) Qigong-Theorie

  • Geschichte und Entwicklung des Qigong

  • Basisprinzipien des Qigong

  • Grundlagen der TCM (Wandlungsphasen, qi/jing/shen, Meridianlehre etc.)

  • Waidan und Neidan-Prinzipien

  • Methodik und Didaktik in Qigong

c) Praktikum

  • Assistenz und selbstständiger supervidierter Unterricht in einer Qigong-Gruppe

d) Abschluss-Kolloqium/Prüfung der Qigong-Ausbildung

  • Ausbildungsabsolventen der Qigong-Ausbildung werden zur Abschlussprüfung zugelassen. Die Prüfung besteht aus einem praktischen, einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Hierbei ist zur Zulassung zum/zur Qigong-Kursleiter/in ein der Ausbildung entsprechendes theoretisches Fachwissen nachzuweisen, sowie eine gute Praxis von mindestens von zwei Donggong-Formen, auf welche man sich in der Oberstufe der Grundausbildung spezialisiert.

 

Veranstaltungsort und Übernachtungen

Alle Ausbildungswochenenden finden in der Wushan-Akademie, Hanbrucher Str. 40 in Aachen statt, dem Trainingsdomizil aller Wushan-Veranstaltungen.

Die meisten Teilnehmer/innen unserer Qigong-Ausbildung kommen nicht gerade aus der Region, vielmehr aus ganz Europa, d.h. Deutschland, Belgien, Niederlande, Österreich und der Schweiz, weshalb sich Übernachtungen vor Ort anbieten.

QIGONG-AUSBILDUNG
an der WUSHAN-Akademie

© 2017 bei WUSHAN-AKADEMIE